Nach Hitzeschlacht 17:14 Sieg!

Quelle: Rheinpfalz Sebastian Funda

Kaiserslautern. Nach einer wilden Achterbahnfahrt der Gefühle und einer heißen Hitzeschlacht mit vielen Fehlern auf beiden Seiten sicherten sich die Footballer der Kaiserslautern Pikes im dritten Saisonspiel vor heimischer Kulisse einen 17:14 (5:0, 0:8, 6:0, 6:6)-Erfolg gegen die Frankfurt Pirates. Der Touchdown zum Sieg gelang Aaron Blackmon Sekunden vor dem Abpfiff, nachdem der Quarterback mit einem spektakulären Wurf die Karten neu gemischt hatte.
Die Pikes kamen gut in die Partie und setzten gleich im ersten Angriff der Frankfurter ein Ausrufezeichen mit einem Fumble, verloren selbst das Ei jedoch nach 20 Yards an der Zwei-Yard-Linie der Pirates. Diese konnten sich im darauffolgenden Angriff nicht aus der Schlinge der Kaiserslauterer Defense lösen: Bereits beim ersten Down roch es nach einem Safety, doch hatten die Schiedsrichter hier noch etwas dagegen, ehe im dritten Down Antoine Coleman Quarterback Randy Powoll in der Endzone der Piraten niederriss.Die Pikes führten mit 2:0 und legten bereits im nächsten Angriffszug nach: Mit Laufspielen von Quarterback Aaron Blackmon, Timo Schlimmer und Dennis Folz kamen die Hechte schnell von der eigenen 30-Yards-Linie 40 Yards nach vorne, wo jedoch Endstation war. So musste Kicker Sascha Schick auf den Platz und schoss das Spielgerät durch die Torstangen zum 5:0. Das erste Viertel endete dann mit einer Interception von Pikes-Akteur Jan Ruelius an der 30-Yards-Linie der Piraten, wo erneut im vierten Versuch Schick auf den Platz kommen musste, dessen Schuss jedoch knapp vor den Torstangen verhungerte und die Kaiserslautern Pikes damit ihre Führung nicht auf 8:0 ausbauen konnten.

Im zweiten Viertel offenbarte die Offense der Hausherren einmal mehr, dass hier noch hart gearbeitet werden muss: Nach einem Fumble im ersten Versuch und einem schlechten Punt konnte auch die Defense der Pikes die vielen Fehler der Teamkollegen nicht mehr ausbügeln und verfiel in der Hitzeschlacht selbst kurzzeitig in Tiefschlaf, als Cort Ian Baestlein ungehindert über die rechte Seite in die Endzone einmarschieren konnte. Die anschließende Two-Point-Conversion glückte den Frankfurtern dann ebenso ohne große Gegenwehr, sodass die Pikes 5:8 zurücklagen.

In Hälfte zwei gehörte den Pikes der erste Spielzug, der sie durch die wendigen Running Backs Schlimmer und Folz kontinuierlich bis in die Endzone brachte – dies war der einzige Angriff der Hausherren, der in dieser Partie von Anfang bis Ende passte und Dennis Folz mit dem Touchdown sowie dem 11:8 krönte. Im Anschluss fand ein stetiger Wechsel der Mannschaftsteile statt: Offensiv gelang den Pikes gar nichts mehr, während die Defensive mit starken Quarterback-Sacks mehr Raumgewinn erzielte als die Teamkollegen.

Im letzten Viertel blieb die Pikes-Defense jedoch auch nicht ohne Fehler, als Pirates-Quarterback Taquan West mehrmals allen enteilte und den zweiten Touchdown für die Gäste markierte. Die Partie schien entschieden. Die anschließende Two-Point-Conversion wurde jedoch vereitelt, ehe es in die letzten Sekunden der Partie ging: Mit letzter Hoffnung feuerte Pikes-Quarterback Blackmon das Ei 35 Yards nach vorne, wo Michaeli Dustin Zentimeter vor der Endzone spektakulär das Spielgerät aus dem Himmel pflückte. Die Sekunden zuvor noch deprimierte Zuschauerkulisse bebte und feuerte Blackmon an, der gleich im ersten Versuch über die Linie der Endzone kam – Touchdown. 17:14 für die Pikes. Und kurz darauf der Abpfiff und tosender Applaus sowie grenzenlose Freude über den ersten Saisonsieg.

„Aaron Blackmon kam kurz vor dem Spielzug zu mir und fragte mich, was er nun machen sollte“, schilderte Ersatz-Head-Coach Justin Seals die Geschehnisse vor dem emotionalen Feuerwerk. „Ich sagte ihm, er solle an sich glauben und das machen, was er jetzt für richtig hält und was er sich zutraut“, berichtete später Justin Seals, der mit seinen Emotionen kämpfen musste und dem die Worte nach dieser Achterbahn der Gefühle fehlten.

Merken

Kaiserslautern Pikes am kommenden Samstag im Duell gegen Frankfurt Pirates

 Am kommenden Samstag (27.05.) trifft das American Football-Team der Kaiserslautern Pikes auf die Frankfurt Pirates. Die beiden Teams kennen sich bereits aus vergangenen Jahren aus der Regionalliga. Die Frankfurt Pirates belegen zurzeit den vierten Platz in der Tabelle der Regionalliga „Mitte“ und verloren bisher ebenfalls die ersten zwei ihrer Spiele.

 

Nach der letzten Niederlage im Heimspiel gegen die Kassel Titans - bei dem die Pikes eine weitaus bessere Leistung zeigen konnten, als im vorigen Spiel – liegt der Fokus nun auf dem nächsten Spieltag. Die Pikes bereiten sich gezielt auf das Spiel vor, denn durch einen Sieg gegen die Hessen können die Pfälzer unter Umständen vom sechsten, auf den vierten Tabellenplatz vorrücken.
Im Spiel gegen die Kassel Titans zeigte die Pikes-Defense eine starke Leistung. drängte den Gegner oft zurück und ließ nur wenige Pass-Versuche zu.

Die Offense hatte immer noch Schwierigkeiten ins Spiel zu finden, zeigte sich aber trotzdem um einiges sicherer. Quarterback Aaron Blackmon – der eigentlich gelernter Cornerback ist – wird langsam, aber sicher selbstbewusster den Ball an seine Wide Receiver zu verteilen. So konnten die Pikes auch wieder einige Meter Raumgewinn durch die Luft über ihre Receiver Wyatt, Michaeli, Rick und Jünger erzielen und auch das Laufspiel der Offense war über Folz und Eberendu effektiver als im Saison-Eröffnungsspiel gegen die Mainz Golden Eagles.
Somit gilt es die Leistung noch einmal zu steigern und mehr Mut zu beweisen, als gegen die Kassel Titans.

Wie man aus der Vergangenheit lernen konnte, ist man sich in Kreisen der Pikes sicher, dass ein spannender Schlagabtausch geboten wird.


Das Match startet am Samstag, den 27.05., um 15:30 Uhr auf dem Rasenplatz des Schulzentrum Süd. Die Pikes freuen sich auf die Unterstützung ihrer Fans und das Erscheinen der Football-Interessierten.

Pikes im ersten Auswärtsspiel erfolgreich

 Das American Football-Team der Kaiserslautern Pikes bestritt am Samstag (03.06.2017) ihr erstes Auswärtsspiel. Sie gastierten bei den Kassel Titans und erzielten ein Endergebnis von 06:20.

 

Die Pikes kamen gleich zu Spielbeginn besser in die Partie und waren das schnellere und besser agierende Team. Das bewies vor allem die Defense der Pikes direkt nach dem Kick-Off, als sie nur wenig Raumgewinn für die Titans zuließ und deren Offense zu einem Punt zwang. Daraufhin erhielten die Pikes das Ballrecht und konnten sich durch einige Laufspielzüge schnell in das Territorium der Titans vorarbeiten.

Ein Pass von Aaron Blackmon auf Wide Receiver Dustin Michaeli  - der sich in der Endzone freigelaufen hatte, brachten die ersten Punkte auf die Tafel und somit stand es nach dem PAT 0:7 für Kaiserslautern.

Im folgenden Drive lief es für die Pfälzer etwas ungünstig: Nachdem die Defense der Pikes die Titans abermals zu einem Punt zwang, wurde der Ball vom Punt-Returner der Gäste zwar berührt, aber nicht schnell genug unter Kontrolle gebracht. Die Titans starteten einen neuen Drive mit ihrer Offense an der 25 Yard-Line der Roten.

Die Titans waren bemüht den Ball in die End Zone der Pikes zu bewegen und es gelang ihnen auch nach einigen Versuchen. Den Hessen waren die erzielten sechs Punkte nicht genug, woraufhin sie versuchten, eine Two-Point-Conversion beim PAT zu erzielen. Die Defense war allerdings schnell zur Stelle.

Als die Pikes durch die Offense nach dem Kick Off wieder den Ball erhält, haben sie ein weiteres Mal Pech – ein Fumble durch einen Runningback der Pikes wird von den Kasslern gesichert, jedoch ist die Pikes-Defense kurze Zeit später wieder zur Stelle und fängt einen Passversuch der Titans ab.
Dieses Mal stürmen die Pikes mit ihrer Offense wieder nur in eine Richtung – nach vorne. Ein gute Mischung aus Pass- und Laufspielzügen bringt die Pikes bis wenige Meter vor die End Zone der Titans. Marco Jünger brachte die nächsten wichtigen sechs Punkte auf die Tafel, indem er einen Pass von Aaron Blackmon mit einer Hand fängt und in die End Zone läuft. Auch dieses Mal ist der PAT gültig und es steht 14:06 für die Hechte.

 

In der Halbzeit setzte ein zu erwartender schwerer Regen ein, durch den sich die Pikes allerdings nicht aus der Ruhe bringen ließen. Im Gegenteil – der Regen konnte die Pikes sogar motivieren und sie freuten sich über das scheinbar unaufhaltsame „Lautrer Wetter“. Doch trotz der Abkühlung durch den Regen wurde die Partie kurz vor Ende eines punktelosen dritten Spielviertels noch einmal hitzig: Nach einer Rangelei und Handgreiflichkeiten wurde zuerst der Headcoach der Titans und schließlich auch Pikes-Linebacker Twan Coleman vom Spiel verwiesen. Coleman könnte nun für die nächsten zwei bis drei Spiele fehlen, nachdem er bei der Rangelei gegen Spieler und Coaches der Titans wehrte.

 

Die Gemüter konnten sich allerdings wieder beruhigen und die Pikes verloren ihren Fokus nicht. Fullback Timo Schlimmer entschied die Partie kurz nach dem Two-Minute-Warning im vierten Spielviertel und brachte den Ball bei einem vierten Versuch in die End Zone des Heimteams. Dieser Touchdown unterstrich auch noch einmal die starke Leistung der Offensive Line der Pikes. Sie schaffte nicht nur zu diesem Touchdown, sondern das ganze Spiel über genug Platz für die Runningbacks der Pike und genug Zeit für Quarterback Aaron Blackmon bei Passversuchen.

Schließlich blieb es beim Endstand von 20:06 für die aus Kaiserslautern angereisten Pikes.

Schlagabtausch erwartet

Quelle:Rheinpfalz Sebastian Funda

AMERICAN FOOTBALL: Pikes wollen ersten Saisonsieg gegen die Pirates landen
Im dritten Heimspiel treffen die Kaiserslautern Pikes am heutigen Samstag (15.30 Uhr ) auf dem Sportplatz des Schulzentrums Süd auf die Frankfurt Pirates. Eine für beide Teams wichtiges Duell. Denn in ihren bisherigen Spielen in der Regionalliga Mitte konnten sich noch keinen Punkt ergattern.
Die Frankfurt Pirates belegen nach der 6:8-Niederlage gegen die Kassel Titans und der 20:32-Pleite gegen die Montabaur Fighting Farmers zurzeit den vierten Platz. Auch die Hechte verloren ihre beiden ersten Saisonspiele und rangieren auf dem sechsten und damit letzten Tabellenplatz. Umso wichtiger wäre für die Kaiserslauterer, im dritten Heimspiel einen Sieg gegen die Piraten zu landen, um den vierten Platz hinter den Kassel Titans zu erobern.Gegen die Titans zeigten die Pikes bei der knappen 14:16 (0:0, 7:8, 0:0, 7:8)-Niederlage zuletzt eine weitaus bessere Leistung als noch bei der 0:24-Auftaktniederlage gegen die Mainzer. Dabei konnten sie sich erneut auf eine starke Defense verlassen, die den Gegner häufig zurückdrängte und nur selten ein Passspiel zuließ. Großbaustelle bleibt aber die Offense. Während die Pikes beim Duell gegen die Mainz Golden Eagles ausschließlich über Laufspiele zu Raumgewinn kommen wollten, zeigte sich der umfunktionierte Cornerback Aaron Blackmon gegen Kassel als Quarterback etwas flexibler sowie selbstbewusster und konnte über seine Wide Receiver Dominic Wyatt, Dustin Michaeli und Marco Jünger Raum gewinnen. Auch das Laufspiel über Dennis Folz und Marcus Eberendu zeigte sich zuletzt effektiver, doch nach wie vor mit Luft nach oben.

Für Head Coach Oscar Loceless steht daher fest, dass die Leistung gegen die Hessen noch einmal gesteigert werden und seine Mannschaft mehr Mut auf dem Feld beweisen muss als gegen die Titans. Das Trainergespann erwartet in der heutigen Partie zu einem spannenden offenen Schlagabtausch. fns

Pikes am Samstag im ersten Wiedersehen mit den Titans

Die Kaiserslautern Pikes treffen am Samstag auf die Kassel Titans. Bereits letztes Jahr trafen die beiden Teams in der Oberliga „Mitte“ aufeinander und die Titans wurden zum direkten Konkurrenten der Pikes. Am Ende der Saison standen die Pikes jedoch auf dem ersten Tabellenplatz und konnten sich die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga „Mitte“ sichern. Durch eine Umstrukturierung der Ober- und Regionalliga sind die Hessen nun ebenfalls in Deutschlands dritthöchste Footballliga aufgestiegen und treffen auch dieses Jahr zweimal auf die Hechte.

 

Während die Pikes den perfekten Saisonstart verpassten, konnten die Titans in ihrem ersten Spiel einen Sieg gegen die Frankfurt Pirates einfahren. Sie schlugen die Frankfurter mit einem knappen 08:06.

Letztes Jahr waren die Titans ein ernstzunehmender Gegner für die Pikes. Das Hinspiel endete mit einem 06:06 Unentschieden, im Rückspiel konnten die Lauterer jedoch die Oberhand gewinnen und schlugen die angereisten Kassler mit 12:06 vor heimischem Publikum.

Die Pikes haben nun noch drei weitere Trainingseinheiten, um sich auf die am Samstag stattfindende Partie vorzubereiten und mit einem besseren Ergebnis abzuschneiden, als im ersten Spiel gegen die Rivalen aus der Landeshauptstadt. Auch Headcoach Oscar Loveless wird diesmal am Spielfeldrand anwesend sein. Er verpasste das erste Spiel aufgrund familiärer Umstände und besuchte seine Verwandtschaft in den USA, woraufhin Offensive Coordinator Justin Seals die Führung des Teams am ersten Spieltag übernahm.

 

Nun laden die Abteilungen aus American Football und Cheerleading der Pikes wieder alle Fans und Interessierten ein, um Unterstützung zu leisten und im zweiten Spiel den ersten und hoffentlich nicht letzten Sieg der Saison 2017 einzufahren. Es ist mit Sicherheit ein packendes Aufeinandertreffen zu erwarten, indem sich beide Teams nichts schenken werden.

Los geht’s am Samstag, den 13.05. um 15:30 Uhr auf dem Rasenplatz des Schulzentrum Süd.